Gemeinderat setzt Klimaleitfaden in Kraft

Aufgrund eines Überweisungsantrags von Grüne – Bäretatze Kölliken vom 17. Mai 2019 zum Themenbereich „Klimawandel“ hat der Gemeinderat Kölliken beschlossen, die Fragen durch eine Arbeitsgruppe Umweltschutz bearbeiten und prüfen zu lassen.

Der Auftrag dieser Arbeitsgruppe bestand darin, darzulegen, was in der Gemeinde Kölliken bereits realisiert wurde, eine Auslegeordnung von Zielen und möglichen Massahmen für den kommunalen Klimaschutz zu erstellen und dem Gemeinderat in einem Massnahmenplan aufzuzeigen, welche Massnahmen im Hinblick auf die Klimaschutzziele 2030 zu treffen sind und ob in der Gemeinde der „Klimanotstand“ ausgerufen werden soll.

Die fünfköpfige Arbeitsgruppe unter der Leitung von Gemeinderat Michael Müller hat im Zeitraum vom 11. Oktober 2019 bis Ende Januar 2020 in mehreren Sitzungen den vorliegenden Massnahmenplan erarbeitet. Strukturiert nach dem Kontenplan des Gemeindehaushalts wurden die Themen Energie, Verkehr, Wasser, Konsum und Entsorgung, Land- und Forstwirtschaft, Bauwesen und Raumplanung, Biodiversität im Siedlungsraum und öffentliche Bauten analysiert. Für jedes Thema wurden Ziele formuliert, mögliche Massnahmen bewertet und priorisiert. Weiter wurde aufgezeigt, mit welchen Kennzahlen die Fortschritte der Klimaschutzbestrebungen gemessen und überwacht werden können.

Daraus resultierend wurden Handlungsempfehlungen an den Gemeinderat formuliert, damit dieser seine Verantwortung betreffend Klimaschutz wahrnehmen und geeignete Massnahmen zum Schutz von Mensch und Umwelt umsetzen kann.

Der vorliegende Leitfaden Klima und Energie der Gemeinde Kölliken fasst die erarbeiteten Massnahmen, deren Umsetzungshorizont sowie die dazugehörigen Mess- und Überwachungswerkzeuge übersichtlich zusammen.

Veröffentlicht von Martin Bossard

Mensch. Engagierter Weltbürger. Schweizer mit Wiener Wurzeln. Kölliker.

%d Bloggern gefällt das: